Kandidaten aus der EVP Vechigen für den Nationalrat

Nationalratswahlen 20. Oktober 2019 Ihre Stimme kann entscheidend sein!

TEST

Dies ist ein TEST

Hier wird derzeit etwas ausprobiert

News

EVP unterstützt Pflege-Offensive

Die Rats­mit­glie­der der EVP haben sich heute im Natio­nal­rat deut­lich für die Anlie­gen der Pfle­ge­initia­tive ein­ge­setzt. Sie unter­stütz­ten sowohl die Initia­tive wie auch den indi­rek­ten Gegen­ent­wurf der Gesund­heits­kom­mis­sion für eine Ausbildungs-Offensive in der Pflege.

«Wir wol­len eine qua­li­ta­tiv hoch­ste­hende Pflege, die für alle bezahl­bar bleibt und die Pati­en­ten­si­cher­heit gewähr­leis­tet», for­derte Natio­nal­rä­tin Mari­anne Streiff für die EVP, für die die Gene­ra­tio­nen­po­li­tik ein Schwer­punkt­thema ist. «Nach­hal­tige Inves­ti­tio­nen in der Pflege sind nötig, um die Kos­ten­ex­plo­sion nach­hal­tig zu dämp­fen.»

Gang­ba­rer Kom­pro­miss

Der Gegen­vor­schlag ist aus Sicht der EVP-Ratsmitglieder ein gang­ba­rer Kom­pro­miss. Er stellt eine gute Aus­bil­dung der Pfle­ge­fach­per­so­nen in der Schweiz sicher und er ermög­licht es ihnen, in eige­ner Ver­ant­wor­tung spe­zi­fi­sche Pfle­ge­leis­tun­gen zu erbrin­gen sowie ange­mes­sen dafür ent­lohnt zu wer­den.

Er sieht vor, dass die Kan­tone den Spi­tä­lern, Pfle­ge­hei­men und Spitex-Organisationen ver­bind­li­che Vor­ga­ben machen zur Zahl der Aus­bil­dungs­plätze. Die Kan­tone sol­len sich an Kos­ten der höhe­ren Fach­schu­len und Fach­hoch­schu­len und Aus­bil­dungs­löh­nen betei­li­gen, wäh­rend der Bund sie dabei finan­zi­ell unter­stützt.

Pfle­ge­fach­kräfte sind kein Hilfs­per­so­nal

Die EVP-Ratsmitglieder haben einen Min­der­heits­an­trag erfolg­reich unter­stützt, der will, dass Pfle­ge­fach­per­so­nen pfle­ge­ri­sche Mass­nah­men in ihrem Bereich auch eigen­stän­dig anord­nen kön­nen. «Diplo­mierte Pfle­ge­fach­kräfte sind nicht ledig­lich die Hilfs­kräfte der Ärzte», betonte Mari­anne Streiff.
Ein ande­rer Antrag fand keine Mehr­heit. Er wollte die Befris­tung der Aus­bil­dungs­för­de­rung auf acht Jahre her­aus­zu­neh­men. Der Fach­kräf­te­man­gel ist wohl kaum innert 8 Jah­ren zu behe­ben. «Für die Aus­bil­dungs­an­bie­ter ist es doch nicht nach­hal­tig, ihre Leis­tun­gen aus­zu­bauen, wenn sie nach acht Jah­ren keine Unter­stüt­zung mehr erhal­ten und alle Kos­ten sel­ber tra­gen müs­sen», kri­ti­sierte Mari­anne Streiff.

Für Aus­künfte:

Mari­anne Streiff, Par­tei­prä­si­den­tin und Natio­nal­rä­tin: 079 664 74 57
Lilian Stu­der, Natio­nal­rä­tin: 076 575 24 77
Roman Rutz, Gene­ral­se­kre­tär: 078 683 56 05
Dirk Mei­sel, Lei­ter Kom­mu­ni­ka­tion: 079 193 12 70

Web­site:

www.evppev.ch